Bildungscampus für Nippes. Jetzt.

Direkt an der Hochbahn.
Am Bezirksrathaus.
Im Herzen von Nippes und Longerich.

Hier gibt es:

Dazu beste Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr:

  • KVB-Haltestelle Neusser Str./Gürtel
  • Stadtbahnen 12 – 13 – 15
  • Busse 121 – 140 – 147 – 186

und für andere Verkehrsmittel:

  • Taxistand gegenüber vom Rathaus
  • zwei Behindertenparkplätze in der Nähe des Rathauses
  • Parkplätze beiderseits unter der Hochbahn
  • ein Parkplatz vor dem Rathaus (Zufahrt über Niehler Kirchweg)
  • Radwege

Der Nippes – Campus an der Neusser Straße

Die Chance für Nippes und seine Kinder

In der Stadt Köln wird es zum kommenden Schuljahr erneut keinen Platz für fast 1.000 Kinder geben. Das Recht auf eine freie Schulwahl ist praktisch tot.

An den 15 städtischen Gesamtschulen wurden 3.219 Viertklässler angemeldet. Nur 2.268 können aufgenommen werden. Fast jedes dritte Kind wird abgelehnt. Im vergangenen Jahr wurden 733 Kinder abgelehnt, ein Jahr zuvor sogar 960.

Köln schafft es nicht, den betroffenen Schülerinnen und Schüler die Bildungschancen zu geben, die sie verdient haben. Für die Kinder und Familien hinter ihnen, die davon geträumt haben, an eine Gesamtschule gehen zu können, platzt der Traum. Für das ganze Leben.

Für diese Misere verantwortlich ist der langwierige und verschleppte Schulbau.  Das beste Beispiel: Die erste Gesamtschule in Nippes. Vor 10 Jahren beschloss die Stadt Köln nach langer Zeit, die Einrichtung von Gesamtschulen wieder aufzunehmen. Durch den Einsatz des OB Jürgen Roters und der Dezernentin Agnes Klein wurde sie nach nur einem Jahr Wirklichkeit. Eine ganze Schülergeneration lernte dann in Containern. Die Eröffnung der neuen Schule an der Ossietzkistraße in Longerich wurde im Januar 2020 gefeiert.

So darf es nicht weitergehen. Der Nippes – Campus muss kommen! Jetzt! In bestehenden Schulen. Mit Angeboten für Sport und Weiterbildung.

Die abgelehnten Kinder gehen auf Real- und Hauptschulen. Wandeln wir die Realschulen in Gesamtschulen um. Schritt für Schritt. Mit den vorhandenen Lehrerinnen und Lehrern. Mit engagierten Kräften, die dazu kommen.

In Gebäuden, die bereits fertig da stehen. Und schnell und günstig erweitert werden können. Mit Sportanlagen, die nah und in bestem Zustand vorhanden sind. Mit hervorragenden Verkehrsanbindungen.

ZUM WOHL DER KINDER UND IHRER FAMILIEN